vertikale Aufstellung: Dokumentation eines Kapitells, Kolosseum, Rom


 

Anwendungen

Mit dem Laserprojektographen lassen sich nicht nur aufgehende Baubefunde in horizontalem Dokumentationsvorgang erfassen (Bauplastik, Mauer- und Wandbefunde etc.), sondern auch Boden- und Deckenbefunde in vertikaler Dokumentationsweise (Fußbodenbefunde, Ausgrabungs- und Grabbefunde, Decken- und Gewölbebefunde etc.). Alle diese Dokumentationszeichnungen entstehen im natürlichen Maßstab 1:1.

 

  horizontale Aufstellung: Dokumentation eines Fußbodens aus opus sectile, Venedig  

  horizontale Aufstellung: Dokumentation von Bauplastik (Fragment), Kolosseum, Rom  

  horizontale Aufstellung: Dokumentation einer Deckenrosette

 

 

In Vorbereitung

Zwei weitere Funktionsstufen:

1. Die elektronische Speicherung der x- und y Messdaten, die dann in beliebigem Maßstab ausgedruckt werden können.

2. Die lasergestützte Entfernungsmessung (z-Koordinaten) in Verbindung mit einer elektronischen Datenspeicherung. Das Gerät erlaubt in dieser Version das zusätzliche Abtasten von Profilen. Es erhält deshalb die Bezeichnung "Laserprofilograph". Mit ihm kann ein Objekt also auch in seinen räumlichen Abmessungen (x-, y- und z-Koordinaten) erfasst und dokumentiert werden. Das Gerät in seinen drei Varianten ist geschützt.